Viele von uns erinnern sich vielleicht noch ganz zart an die ersten Meter mit dem Fahrrad. Mama, Papa oder die großen Geschwister haben tatkräftig mitgeholfen, das kleine Rad am Gepäcksträger gehalten, um die Balance zu unterstützen und sind einige Meter mitgelaufen. Immer wieder. Und genauso funktioniert Radfahren lernen auch heute noch. Für die Eltern bedeutet es, einige Geduld mitzubringen und nie zu vergessen, das Kind zu motivieren. Und für das Kind bedeutet es auch heute noch den ein oder anderen Sturz – das lässt sich wohl kaum vermeiden.

Radfahren lernen – richtig gemacht

  • Wähle eine ebene, unbefahrene Fläche
  • Trainiere erst das Auf- und Absteigen, am besten von beiden Seiten. Dies ermöglicht Deinem Kind ein besseres Handling und mehr Möglichkeiten in Gefahrensituationen
  • Wenn Dein Kind mit einem Fuß auf dem Pedal ist, zeige ihm, wie es sich mit dem anderen Fuß abstößt und so das Kinder Fahrrad optimal zum Laufen bringt
  • Dann kommt der zweite Fuß auf das andere Pedal und die ersten Tretversuche sind möglich – ACHTUNG, stabilisiere das Rad, indem Du es am Gepäcksträger hältst oder Dein Kind am Oberarm stützt

 

Radfahren lernen – Übungen für Fortgeschrittene

Wenn Dein Kind in der Lage ist, mit dem eigenen Fahrrad ohne Hilfe geradeaus zu fahren, kannst Du es perfekt auf die Fahrradkarriere vorbereiten! Dazu empfehlen Experten folgende Übungen:

  • Bremsen üben – lass Dein Kind auf Zuruf bremse und absteigen
  • biete Geschicklichkeitsübungen an, am besten, indem Du diese selbst mit dem eigenen Fahrrad vorzeigst
  • lassen Dein Kind Slalom fahren
  • lasse Dein Kind das Fahrrad mit einer Hand lenken
  • lasse Dein Kind Kreise fahren
  • werde nicht nervös, wenn Dein Fahrradanfänger mal etwas wackelig unterwegs wird oder stürzt – das gehört dazu!

Für die ersten gemeinsamen Fahrradausflüge empfehlen sich Radwege abseits von befahrenen Straßen. Kinder im Vorschulalter haben im Straßenverkehr nichts verloren!

Und hier findest Du alles, zum Thema Kinderfahrrad!