Ob Sonne, Wind oder Regen, Hügel oder Flachland, mit dem Kinderfahrradanhänger sind die Kleinsten wirklich bei jedem Abenteuer dabei! Die Kinderfahrradanhänger sind besonders für Eltern, die gerne und viel mit dem Fahrrad unterwegs sind, die optimale Lösung. Das Kind hat im Anhänger höchsten Komfort und seine kleine Welt immer mit dabei. Praktisch ist auch der zusätzliche „Kofferraum“, den viele Modelle mit anbieten.

 

Fahrradanhänger: Wie alt muss mein Kind zum Mitfahren sein?

Ein besonderer Pluspunkt des Fahrradanhängers ist, dass bereits die Kleinsten zur Fahrradtour mitgenommen werden können. Es gibt keine Mindestgewichtangaben, einige Hersteller weisen darauf hin, dass bereits Kinder ab drei Monaten mitfahren können. Andere Hersteller von Kinderfahrradanhängern geben ein Mindestalter von 18 Monaten an. Wenn man sich also einen Fahrradanhänger zulegt, gilt es, sich einen Anhänger zu suchen, der dem Alter des Kindes entspricht und dann selbst zu entscheiden, ob das eigene Kind schon so weit ist.

  • Dein Kind sollte je nach Anhängermodell mindestens drei Monate alt sein
  • Im Zweifelsfall sprich mit Deinem Kinderarzt!
  • Dein Kind sollte kein Problem damit haben, Dich aus dem Blick zu verlieren
  • Probefahrt empfohlen! Wenn Dein Kind sehr weint, weil es Dich nicht sieht, verschiebe den Einsatz des Fahrradanhängers – nichts erzwingen!

Hier habe ich die drei Kinderfahrradanhänger Premiummodelle für Euch bereit:

Infantastic
Fahrradanhänger

* Mobilität für Eltern und Kind
* Schutz vor Wind und Wetter
* Intergriertes Fliegengitter
* In fünf Farben erhältlich

Homcom Jogger &
Fahrradanhänger

* 2 in 1: Anhänger und Jogger
* Platz für zwei Kinder
* Universalkupplung
* Vollgefederte Hinterachse

SAMAX Jogger und
Fahrradanhänger

* Einfacher Auf- und Umbau
* Gefederte Hinterachse
* Stabiler Stahlrohrrahmen
* Hüftgurt und Schultergurte

Passt der Fahrradanhänger zu meinen Bedürfnissen?

Beim Kauf des Fahrradanhängers ist zu beachten, mit welchem Fahrrad die Anhängerkupplung kompatibel ist und ob man die Steckachse eventuell durch eine passende tauschen muss. Einige Modelle punkten mit komfortabler Federung, Kopfstütze, verstellbare Schiebebügel, Sonnenschutz, umklappbarer Rückenlehne für Transportfahrten ohne Kinder und vieles mehr.

Manche Modelle lassen sich für den Transport im Auto zusammenklappen. Das ist vor allem für Urlaubsfahrten praktisch! Wer plant, den Kinderfahrradanhänger auch im Auto zu transportieren, sollte sich vorher gut informieren, ob das Modell im zusammengeklappten Zustand auch in das eigene Auto hineinpasst!

Bei den vielen angebotenen Kinderfahrradanhängern findet man welche für ein Kind, für zwei Kinder und auch Modelle, die sich je nach Bedarf umbauen lassen. Sicherheitsgurte sorgen für den optimalen Schutz des Kindes. Ein weiterer Faktor ist die Sicht des Kindes. Viele Modelle haben großflächige Fenster, eventueller Regenschutz lässt sich bei Sonne entfernen und den Kindern wird eine optimale Sicht auf die Welt geboten.

Überprüfe beim Vergleich:

  • Wie gut ist die Federung?
  • Passt das Modell mit Anhängerkupplung zu meinem Fahrrad?
  • Gibt es eine Kopfstütze?
  • Ist die Rückenlehne umklappbar?
  • Gibt es einen Sonnenschutz?

 

Kinderfahrradanhänger: mehrfach nutzbar und extra komfortabel

Viele Kinderfahrradanhänger lassen sich nicht nur mit dem Fahrrad nutzen. Auch als so genannter „Jogger“ sind sie einsetzbar und sind dann ein extrem endiges Gefährt, um die Kinder zum Joggen oder zum Inlineskaten mitzunehmen. Somit sind diese Fahrradanhänger Buggy und Kinderfahrradanhänger in einem!

Durch die verstellbare Rückenlehne, die viele Modelle anbieten, sind auch längere Strecken mit den Kleinen vertretbar und viele Modelle haben eine integrierte Federung – ein Nickerchen während der Fahrt ist so gut wie sicher, auch wenn es über Waldboden oder Feldwege geht.

Diejenigen, für die „Fahrten mit Anhänger“ Neuland sind, brauchen vielleicht einige Zeit, sich an das neue Fahrtgefühl zu gewöhnen. Man muss darauf achten, dass man bei Verkehrsinseln und scharfen Kurven einen größeren Radius benötigt, als mit einem Fahrrad ohne Anhänger. Wer darin ungeübt ist, übt anfangs am besten auf wenig befahrenen, großräumigen Straßen und das erste Mal ohne Kinder 😉

Dein Kind ist dem Anhänger bereits entwachsen? Hier geht es zu unserer Seite Kinderfahrräder!

Und hier geht es ganz einfach zurück zur Startseite von Kinder Enduro!